Buchdetails

Hirth, Georg

Das Deutsche Zimmer der Renaissance. Anregungen zu häuslicher Kunstpflege

München, G.Hirth’s Verlag, 1880

Bemerkungen: Seltene Originalausgabe komplett erhalten. Georg Hirth legte mit seinem „deutschen Zimmer“ das entscheidende Stilhandbuch für Kunst und Kunsthandwerk in der zeit des Historismus und des späteren Gründerzeit vor. Konsequent am Geiste der Renaissance orientiert diente - in Nähe zu Rettelbusch - dieses Kompendium an Dekorations- und Gestaltungsvorschlägen für „Thüren und Portale“, „Oefen und Kamine“, „Sitzmöbel“, „Schränke, Büffets, Anrichten etc.“, „Rahmen“, „Erker, Fensterbekleidungen etc.“, „Wand- und Vorhangdekorationen, Holztäfelungen, Wandmalerei“, „Tische, Betten, Beleuchtungsgeräthe“, „musikalische Instrumente“, „Decken“ und ganze „Zimmer- und Saalansichten“ sowohl dem kunsthistorisch interessierten Leser als auch dem handwerklich Interessierten in der gründerzeit vielfache Anregung zur farblich stilechten Wohnkultur und Möbelarchitektur. Die Ausgewogenheit des Kunstgeschmacks der Renaissance wird anhand einer wissenschaftlichen Aufarbeitung der Farbenlehre der Zeit dargestellt, wobei Hirth vor dem Hintergrund des naturwissenschaftlichen Wissens über das Zustandekommen und Funktionieren des menschlichen Sehens ziemlich erstmalig eine Grundlegung von Dekorationsdesign überhaupt aufarbeitet. Die von ihm hier dargestelten Gesetzmäßigkeiten im Zusammenspiel von Licht und Farbe, Form und Material reichten bis in das moderne Kommunikationsdesign unserer Tage hinein.

Beschreibung: Goldgeprägter Ledereinband. Format/ Einband 36 x 26,5 cm; Buchseiten mit Blauschnitt. 184 Seiten/ 2 Frontispize/ 189 Abbildungen teils im Lichtdruck, teils nach Originalstichen. Vorsatzpapier mit leichtem Bruch; Papier leicht braunrandig; sonst sehr sauber ohne Flecken, vollständig erhalen.

Schätzpreis: 380,00 Euro, BNr. 003

bild_01.jpg bild_02.jpg bild_03.jpg bild_04.jpg bild_05.jpg bild_06.jpg bild_07.jpg bild_08.jpg

bild_08.jpg