Buchdetails

Bulengero, Julio Caesare

De conviviis libri quatuor (beigebunden): De pictura, plastice, statuaria libri duo... (beigebunden): De Ludis veterum liber unicus

Lyon, Ludovici Prost, 1627

Bemerkungen: Seltene erste Ausgaben. Die Abhandlung des französischen Jesuiten Jules César Boulenger (1558–1628) „de conviviis…“ ist in 4 Teile (liber) gegliedert. Der erste behandelt die Gastlichkeit, der zweite das Essen, der dritte den Wein, der vierte Ausrüstung und Belegschaft von Küchen und Festsälen. Die beiden beigebundenen Schriften „de pictura…“ und „de ludis…“ behandeln (Kunst)Bildnerei und die Durchführung von (Fest)Spielen. Boulenger war eine Art Soziologie-Phänomenologe, der vor dem Hintergrund seiner umfassenden philologischen und historischen Kenntnisse vor allem durch die Beschreibung lebenskultureller Bezüge aus den alten Schriften der Griechen und Lateiner zu einem Transfer spezifisch häuslichen Kulturwissens in das 17, Jh. beitrug; vgl. z.B. die Titel anderer meist als Monographie bezeichneter Schriften von ihm wie: De sortibus liber. De auguris et auspiciis liber. De ominibus. De prodigiis. De terrae motu et fulminibus. De oraculis et vatibus liber. Item excerptum de templis ethnicorum. De triumphis, spoliis, bellicis, trophaeis, arcubus triumphalibus et pompa triumphi liber. Drexel 225. (I - III), de Backer/S. fl, 371, 24-26.

Beschreibung: Pergamenteinband der Zeit. Format/ Einband 18 x 11,5 cm. 3 zusammengebundene Teile unterschiedlichen Inhalts - Teil 1: (De conviviis…) 394 Seiten/ 12 Seiten Index; Teil 2: (De pictura…) 162 Seiten/ 7 Seiten Index; 3. Teil: (De Ludis…) 80 Seiten/ 7 Seiten Index; handschriftlicher Rückenbeschriftung; zahlr. figuralen Holzschnittinitialen und -bordüren; handschriftliches ex libris und marginale Notizen auf Vor- und Nachsatz, Frontispiz und auf wenigen Innenseiten von sehr alter Hand (1642 ?), Vorsatzpapier zur Hälfte fehlend; leichter Papierverlust auf Frontispiz ohne Textverlust; Papier nur mit Flecken und Wasserrändern; ansonsten ein vollständig erhaltenes Exemplar.

BNr. 019

bild_01.jpg bild_02.jpg bild_03.jpg bild_04.jpg bild_05.jpg bild_06.jpg

bild_06.jpg